Der Energieausweis

ist vom Eigentümer einer Wohnung oder eines Wohngebäudes dem Mieter oder Käufer auf Verlangen vorzulegen.
Es gibt 2 Arten von Energieausweisen:
• Verbrauchsorientierter Energieausweis
• Bedarfsorientierter Energieausweis

Wodurch unterscheiden sich die beiden Arten von Energieausweisen?
  • Der verbrauchsorientierte Energieausweis
    gibt den individuellen Verbrauch für Heizung und ggf. Warmwasserbereitung des Nutzers wieder. Grundlage sind die Verbrauchsdaten der letzten 3 Jahre und einige Gebäudedaten, die in einem Formular eingetragen werden. Das Formular wird ausgefüllt und zurück gesendet. Ein Foto des Objektes als Anhang vervollständigt die Daten.

    Kosten für die Erstellung des verbrauchsorientierten Energieausweises:
    € 70,- zzgl. MwSt.

  • Der bedarfsorientierte Energieausweis
    bildet einen nutzerunabhängigen Bedarf für Heizung und Warmwasserbereitung ab und bewertet zusätzlich den Primärenergiebedarf. Die Primärenergie ist das Produkt aus den vorgelagerten Prozessen bei der Energieumwandlung, der notwendigen Hilfsenergie (z.B. Zirkulationspumpen) und dem Energiebedarf im Gebäude (Heizung und Warmwasser). Eine Objektbegehung dient der Bestandsaufnahme von Gebäudehülle und Anlagentechnik. Die dabei aufgenommenen Daten und zusätzliche Informationen, die der Eigentümer bei der Ortsbesichtigung übergibt, gehen in ein Rechenverfahren ein, dessen Ergebnis eine Beurteilung des Energiebedarfs wiedergibt. Die Ergebnisse sind differenzierter und objektiver, da das individuelle Nutzerverhalten keine Rolle spielt.

    Kosten für die Erstellung eines bedarfsorientierten Energieausweises:
    € 350,- zzgl. MwSt.

Wann darf der verbrauchsorientierte Energieausweis ausgestellt werden?

  • Wohngebäude mit Bauantrag nach dem 01.11.1977
  • Wohngebäude, deren Bauantrag vor dem 01.11.1977 gestellt wurde, danach jedoch nennenswert modernisiert wurden, mindestens auf dem Stand der 1.Wärmeschutzverordnung von 1977
  • Wohngebäude mit 5 Wohnungen und mehr
  • wenn Verbrauchsdaten der letzten 3 Jahre im bewohnten Zustand vorliegen.

Für Wohngebäude, bei denen die zuvor genannten Kriterien nicht zutreffen wird ein bedarfsorientierter Energieausweis ausgestellt. Falls Sie unsicher sind, welcher Ausweis für Ihr Gebäude zutrifft, rufen Sie einfach an!